FO: Verstärkung im Team (2. Teil)

Nachdem ich euch vor gut einem Monat meine neue Kollegin vorgestellt habe, bin ich nun in der "Ausbildung" einen schönen Schritt weiter.

Für diesen Schritt habe ich mir die Holzarbeit vorgenommen und das Outfit der Dame überarbeitet.

Ihr erinnert euch?

Projekt Scheiderbüste Teil 1
Zum Weiterarbeiten habe ich den Bezug natürlich wieder abgenommen ...

Schleifarbeit mit einem Schleif-Schwamm

Im ersten Schritt habe ich dieses Mal den gedrechselten Holzständer und die konische Spitze abgenommen und mittels eines Schleif-Schwamms angeschliffen. In jedem gut sortierten Baumarkt findet man das passende Schleifpapier. Ein Schleif-Schwamm ist dort ebenfalls zu finden, er ist zwar in der Regel etwas teurer, hat dafür an allen vier Seiten (ja, 4 Seiten, denn die Enden haben keine Schleifkörnung) unterschiedliche Körnung - der Schwamm ist also eine 4-in-1-Lösung. Und ganz nebenbei ist er auch noch auswaschbar und damit für ein paar weitere Einsätze wiederverwendbar ... wie praktisch!

Warum habe ich die alte Farbe nicht gleich ganz herunter geschliffen fragt ihr? Teilweise ist die Drechselarbeit nur recht oberflächlich und bei ausgiebiger Schleiferei hätte ich sie womöglich ganz weggeschliffen - so meine Befürchtung. Aber ich wollte auch, dass die ganzen Gebrauchsspuren, die die Büste über die Jahre der Nutzung gesammelt hat, als schmückendes Beiwerk zu sehen sind.

Anschließender Einsatz von Sprühfarbe

Im nächsten Schritt habe ich die Büste in den Garten getragen, auseinander genommen und angesprüht.
Ich habe mich für Sprühfarbe entschieden, weil ich die Holzdrechselarbeit nicht mit ungleichmäßigen Pinselstrichen verderben wollte und weil der Sprühnebel auch in die kleinsten Ecken dringt. Das matte Finish der Farbe von plasti-kote fühlt sich aber auch beim Anfassen (aber erst wenn die Farbe getrocknet ist!) sehr angenehm an. Mit ein bis zwei weiteren Sprühlagen ist das Ergebnis auch mit Sicherheit deckend, aber mit einer Lage bekommt die Büste eine schöne eigentümliche Patina, die gut zu ihrem Alter passt ...

Im Übrigen eignet sich die Projekt Paint Matt Super von plasti-kote super für diese Art Revovierungsarbeiten, weil sie in nur einer Stunde trocknet, ein - wie gesagt - handschmeichelndes Finish hat, keine Makulatur als Vorarbeit und keinen Extra-Lack zum Schutz als letzten Schritt benötigt.


So eine Vorher-Nachher-Entwicklung in einem Bild zu sehen, macht mich schon ein wenig stolz.

Im dritten und letzten Teil werde ich mich mit ihren Inneren Werten beschäftigen und Maß nehmen ... aber bis dahin darf sie auch schon ein paar erste Präsentationsaufgaben übernehmen.

Wenn euch in der Zwischenzeit ein Name für die Dame einfällt, dann helft mir bitte weiter. Ich sammle alle Vorschläge, die ihr mir in den Kommentaren hinterlasst ...

Eure Elisa

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FO: Ein Peplumtop Für Den Sommer